Die Ankunft

Nun ist es soweit, der Gegenbesuch der Botswaner im Rahmen unseres Projekts „Russe geht Weltwärts, Maun auch“ steht an. Die Botswaner haben uns fleißig über ihren Reiseverlauf über WhatsApp auf dem Laufenden gehalten. Ein kleines Begrüßungs-Komitee ist zum Hamburger Flughafen gefahren, um unsere weitgereisten Gäste in Empfang zu nehmen. Und wie es in solchen Situationen ganz normal ist, klappt nicht alles auf Anhieb. Anstatt am Terminal 1, wie von den Anzeigetafeln angekündigt, sind sie am Terminal 2 raus gekommen. Zum Glück ist der Hamburger Flughafen nicht allzu groß und unübersichtlich, sodass wir uns dann doch relativ schnell gefunden haben. Die Begrüßung war herzlich und es gab viel zu erzählen. Mittels Autos und Kleinbussen haben wir unsere Gäste nach Kiel gebracht. Der Rest der deutschen Projektteilnehmer*innen hat in der Zwischenzeit die Ankunft vorbereitet. Nachdem sich die Botswaner eingerichtet haben und ihre erste Mahlzeit in Deutschland genossen haben, trafen wir uns zur einer Besprechungsrunde, in der die nächsten Tage besprochen wurden. Am Ende der Besprechung überraschten die beiden Teilnehmergruppen jeweils mit krativen/nützlichen Geschenken. Und so endete auch der Abend schnell, da doch alle eine gewisse Müdigkeit verspürten.
R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.